EN | DE
PETRA BUCHEGGER
  • Mo, 31. Juli 2017
    + Petra Buchegger 1970 - 2017 +
    Petra Buchegger Parte
    Unsere liebe Petra ist am Donnerstag, den 13. Juli 2017 verstorben.
    Unsere liebe Petra ist am Donnerstag, den 13. Juli 2017 an den Folgen ihres langjährigen Krebsleidens verstorben.

    In der Konzilgedächtniskirche in Wien Lainz-Speising wurde gemeinsam mit Familie und Freunden würdevoll Abschied von der Künstlerin und Landschaftsplanerin genommen.

    Petra hinterlässt ein beeindruckendes künstlerisches Werk, dass bereits in Ihrer Diplomarbeit (1999) sich der Frage widmete, wie künstlerisches und
    landschaftsplanerisches Denken zu vereinen sind.

    Ihre von einem analytischem Intellekt geprägten Arbeiten widmen sich intensiv der symbolischen Ordnung der Mutter, der Subsistenzwirtschaft und der weiblichen Genealogie. Die Kittelschürze wird dabei immer wieder zum Sinnbild, Synonym und charakterisierendem Symbol.

    Wir trauern um einen außergewöhnlichen und lieben Menschen, der uns viel zu früh verlassen musste. Wir sind dankbar, dass wir Petra bei uns haben durften!

    Zur Kondolenzseite von Petra .

    Zum umfassenden Nachruf auf der Homepage der Universität für Bodenkultur .
    Vielen Dank dafür an O.Univ.Prof.in Dr.-Ing. Gerda Schneider.

    Zur Publikation  auf der Homepage des MUSA .

    Und ein persönlicher Nachruf im  Blog von Elisabeth Ross .

    Und auf der Facebook Seite von Petra  gibt es die Möglichkeit, online zu kondolieren und Anteil zu nehmen.

    Für Rückfragen steht ab sofort Petra’s Bruder Bernd Buchegger unter der Email Adresse bernd.buchegger@trinitec.at   zur Verfügung.

  • Fr, 05. Mai 2017
    Eine Ästhetik der Existenz PETRA BUCHEGGER
    Felisa Invernadero
    Galerie EBORAN WIEN
    Petra Buchegger
    Eine Ästhetik der Existenz

    Vernissage: 5. Mai 2017, 19 Uhr
    Es spricht: Gustav Schörghover SJ

    Ausstellungsdauer: 6. Mai - 27. Mai 2017
    Öffnungszeiten: Do - Fr 18 - 20 Uhr, Sa 14 - 17 Uhr

    Galerie Eboran Wien
    Stumpergasse 7
    1070 Wien

    Die Kunst von Petra Buchegger wurzelt in den Randzonen des Alltäglichen, in Bereichen des Unansehnlichen, des leicht Übersehenen, des Kunstlosen. Das können Objekte aus Salzteig sein, Reste von Schürzenstoffen oder das einfache Tun einer Frau in einem Gewächshaus. Petra Buchegger entdeckt das Erstaunliche dort, wo andere keinen Grund zum Staunen finden. Durch ihre Kunst sucht Petra Buchegger auch andere für dieses Staunen zu gewinnen. Sie verlockt zu höherer Aufmerksamkeit, indem sie die kleinen Dinge vergrößert, in ein anderes Material umsetzt, zu Bildern und Filmen verarbeitet. Die Haltung der Subsistenzwirtschaft, das Gewinnen des Lebensunterhalts durch sorgfältigen Umgang mit dem Bestehenden, ist für Petra Buchegger wegweisend und prägt auch ihre Kunst. Vielfach sind die Träger dieser Haltung Frauen in einfachen Verhältnissen. Ihnen schenkt daher Petra Buchegger besondere Aufmerksamkeit.
    Schönheit kommt in der Kunst von Petra Buchegger nicht aus dem Glanz des Brillanten, nicht aus dem Leuchten des Außerordentlichen, sondern aus dem Staub des Unscheinbaren. Ihre Kunst lehrt, Schönheit dort zu entdecken, wo sie gar nicht vermutet worden ist. Einfaches Tun, wieder verwendete Stoffreste, kleine Gebilde aus Salzteig können auf diese Weise ungeahnte Wunder offenbaren. Ein Anfang wird so gemacht. Aus ihm kann eine neue Sicht der Welt erwachsen.

    Gustav Schörghofer

  • Mi, 08. März 2017
    power.Frauen.power
    Vorschau
    NöArt Wanderausstellung
    9.3. - 17.4. 2017 LEMU MUSEUM, Obere Kirchengasse 23, 2103                            
                                              Langenzersdorf
                           Vernissage: 8. März 2017

    15. - 25.6. 2017  HAUS DER KUNST, Kaiser Franz Ring 7, Baden
                           Vernissage: 14. Juni 2017

    5. - 13.8. 2017  GEMEINDEAMT YSPERTAL, Hauptstr. 9, 3683 Yspertal
                          Vernissage: 4. August 2017

    29.9. - 12.10. 2017  WALDVIERTLER SPARKASSE, Sparkassenpl.3                                                                      
                               3910 Zwettl
                               Vernissage: 28. September 2017

    4. - 19.11. 2017  STADTKELLER NEULENGBACH, 3040 Neulengbach
                           Vernissage: 3. November 2017



    Die Ausstellung power.FRAUEN.power geht der Frage nach, wie viel Frau denn im Begriff Powerfrau steckt. Und wie viel Power. Stimmen Fremdbild und Eigenbild immer überein, wenn von Powerfrauen die Rede ist? Oder handelt es sich um einen Begriff, der den Zeitgeist widerspiegelt und damit einen Trend, dass einerseits die Anforderungen an Frauen immer höher werden, andererseits das Ringen zwischen Männern und Frauen weiterbesteht, wie denn nun Kraft, Macht, Leistung für das eine oder das andere Geschlecht oder beide zu definieren seien.

    Das Kunstwort Powerfrau wird in der Ausstellung feministisch-kritisch, ironisch und sondierend/analysierend durchleuchtet, wobei keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit der Beiträge erhoben wird. Die Frau wird in unterschiedlichen Rollen und in mannigfaltigen Lebensbereichen gezeigt. Sie begegnet uns als unerreichbares Ideal, manchmal als Idol, als gute Freundin und Weggefährtin, als Mutter und als Objekt der Begierde ebenso wie als künstliches Produkt aus der Paintbox. Gezeigt wird Kunst von Frauen über Frauen und Kunst von Männern zum Thema Frau. Die „Power“ – eine spezielle Dynamik – ergibt sich dabei ganz von selbst durch die künstlerische Qualität der Exponate aus ganz unterschiedlichen Kunstbereichen wie Bildhauerei und Objektkunst, Fotografie, Video, Malerei, Zeichnung und Mixed Material.

    beteiligte KünstlerInnen:
    Lisa Bäck, Ruth Brauner, Petra Buchegger, VALIE EXPORT, Franziska Maderthaner, Gabriele Fulterer u. Christine Scherrer, K.U.SCH., Gabi Mitterer, Michael Liebert, Annerose Riedl, Giovanni Rindler, Christiane Spatt, Bruno Walpoth

    Konzept und Kuratierung: Judith P. Fischer

    Vorschau Vorschau Vorschau

  • Di, 29. November 2016
    we all live subsidized lives PETRA BUCHEGGER
    Hauptbibliothek der Universität für Bodenkultur Wien
    Vernissage: 29. Nov. 2016, 18 Uhr
    Begrüßung: Mag. Martina Hörl, Leiterin der Universitätsbibliothek
                   Mag.Dr. Barbara Hinterstoisser, Vizerektorin
                   O.Univ.Prof.Dr. Gerda Schneider, stellvertr. Leiterin des
                   Departments Raum, Landschaft und Infrastruktur

    Es spricht: Mag.Dr. Ingrid Scharmann, Kunstwissenschaftlerin

    Bibliothek der Universität für Bodenkultur
    Peter-Jordan-Straße 82
    1190 Wien

    Ausstellungsdauer: 30. Nov. 2016 - 20. Jän. 2017
    Öffnungszeiten:MO – DO: 8.30 – 20.00 Uhr, FR:8.30 – 17.00 Uhr
    verkürzte Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit siehe: http://www.boku.ac.at/bib.html 


    Künstlerisches Schaffen – in seiner Freiheit – ermöglicht ein Ausloten neuer Perspektiven. So zeigen die Werkserien von Petra Buchegger eine kritische Auseinandersetzung und „einen künstlerischen Tiefgang“ -  nämlich die bewusste Wahrnehmung und Sensibilisierung für das, was uns umgibt. In ihrem Schaffen geht sie zunächst einmal von sich selbst aus. Darüber hinaus, steht ihre künstlerische Arbeit im theoretischen Zusammenhang mit der Philosophie des Differenzfeminismus der Mailänderinnen – dem AutorInnenkollektiv Libreria delle Donne sowie der Veroneser Philosophinnengemeinschaft Diotima.

    In ihren Werkserien „We all live subsidized lives“ arbeitet die Künstlerin, über das Kleidungsstück der KITTELSCHÜRZE, zu den Themen der „SYMBOLISCHEN ORDNUNG DER MUTTER“ und der SUBSISTENZWIRTSCHAFT. Die Kittelschürze verweist einerseits auf die Subsistenzarbeit von Frauen, andererseits auch auf die uns vorausgegangen Frauengenerationen, unsere Mütter und Großmütter, die dieses Kleidungsstück trugen. Die Kittelschürze steht damit für die Beziehung unter Frauen und ist auch ein Motiv in der Auseinandersetzung mit tradierten und aktuellen Frauenbildern. Schließlich weist der Bedeutungswandel der Kittelschürze auch auf den Bedeutungswandel von (Haus)Arbeit versus Geldwirtschaft hin.

    Die symbolische Ordnung einer Subsistenzkultur und die „Symbolische Ordnung der Mutter“ weisen gemeinsame Werte auf. Es geht um das „gute Leben“ durch gelingende Beziehungen, in denen die Anerkennung der Differenz als Reichtum produktiver Ungleichheit wertgeschätzt wird. Subsistenz erwächst aus der Verwurzelung in ein mütterliches Kontinuum.
    Der Begriff „Symbolische Ordnung“ bezeichnet Werthaltungen, die in (unausgesprochenen) Konzepten von Bildern, Zeichen und Urteilen dargestellt werden und die die gemeinsame Basis menschlicher Gesellschaft bilden. Die Vermittlung dieser oft unbewussten Vereinbarungen der menschlichen Gesellschaft erfolgt über den Körper und vor allem über die Sprache. Ebenso wie Sprache ist die symbolische Ordnung ein lebendiges, offenes System, auch, wenn die in ihr enthaltenen Bilder und Urteile sehr mächtig sind und jedem unserer täglichen Urteile vorausgeht. „Doch mit unseren Urteilen und unserem Sprechen und Handeln gestalten auch wir symbolische Ordnung mit“ (ArGru Chora, 2005). Petra Bucheggers Arbeit ist ein interdisziplinärer Beitrag zu diesen Themen.

    Ausstellung BOKU Ausstellung BOKU Ausstellung BOKU Ausstellung BOKU Ausstellung BOKU Ausstellung BOKU

  • Fr, 04. November 2016
    barock
    Das Glück 04 1
    kunst|verein mistelbach
    Vernissage
    4. 11. 2016, 19:00 uhr
    Begrüssung: Franz J. Schwelle
    Eröffnung: Klaus Frank, Kulturstadtrat

    beteiligte KünstlerInnen:
    druck werk perchtoldsdorf Sonja Krainz | galerie stadtpark krems Buchpräsentation | künstlerbund klosterneuburg Reingard Kopsa | künstlergemeinschaft westliches weinviertel Helmut Hable | künstlergruppe penta Franz Rupp | kunstprisma lilienfeld Gertraud Leichtfried | kunstverein galerie arcade Martina Montecuccoli | kunstverein amstetten Rudolf Bräu | kunstverein baden Petra Buchegger | kunstverein mistelbach Gudrun Wassermann | kunstverein zwettl Gert Linke | mödlinger künstlerbund Franz Täubler | st. pöltner künstlerbund
    Elisabeth Kallinger | wiener neustädter künstlervereinigung Manfred Gaderer | xycron - vereinigung der xylographen niederösterreichs Ingrid Rupp

    kunst|verein mistelbach
    Barockschlössl Mistelbach
    Museumsgasse 4
    2130 Mistelbach

    Ausstellungsdauer: 5. 11. 2016 – 27. 11. 2016
    geöffnet: Sa, So, 14:00 – 18:00 Uhr
    www.kunstverein-mistelbach.at 

    Mistelbach 0038

  • Fr, 01. Juli 2016
    Geh´ mir nur ein wenig aus der Sonne...
    Natalia
    Kunstverein Baden
    Vernissage: Fr, 1. Juli 2016, um 19 Uhr

    Es spricht: Mag. Hartwig Knack, Kunsthistoriker

    beteiligte KünstlerInnen:
    Michael Bottig, Petra Buchegger, Martina Funder, Regina Hadraba, Tomas Hoke, Klaus Hollauf, Cornelia König, Doris Libiseller, Ela Madreiter, Ulla Reithmayr, Rosa Roedelius, Elisabeth Schafzahl, Leonhard Sheil, Tibor Solymos, Kurt Spitaler, Monik

    past forward Release der 10“ Schallplatte anlässlich 100 Jahre Kunstverein Baden mit Beiträgen von Alexander Martinz und Mitgliedern des KV Baden, Konzept und Regie: kozek hörlonski

    Ausstellungsdauer: 02.07. - 28.08. 2016
    www.kunstverein.baden.at 

    Natalia Felisa Streifen Emma Gewächshaus Hund und Katz

  • Fr, 05. Februar 2016
    HAUSTAUSCH
    LeontodonII 07
    Kulturwerkstatt HAUS 10, Fürstenfeldbruck, Deutschland
    Vernissage: 5. 2. 2016

    beteiligte KünstlerInnen:
    Petra Buchegger, Martina Funder, Cornelia König, Regina Hadraba, Leonhard Sheil, Babsi Daum, Larissa Leverenz, Desilava Kostadinova Unger, Georg Lebzelter  

    Kulturwerkstatt HAUS 10
    Kloster Fürstenfeld 10b
    82256 Fürstenfeldbruck

    http://www.kulturwerkstatthaus10.de 
    Ausstellungsdauer: 5. 2. - 21. 2. 2016

    Leontodon1 Leontodon2 Leontodon4 no matter 1 no matter 2 no matter 3 no matter 4 no matter 5 no matter 6 no matter 7 no matter 8 no matter 9 no matter 10 no matter 11 no matter 13

  • Do, 10. Dezember 2015
    Kunstankäufe des Landes Salzburg
    Galerie im Traklhaus
    Vernissage: 10. Dezember 2015, 19 Uhr

    beteiligte KünstlerInnen:
    Alpine Gothic, Berthold Bock, Christina Breitfuß, Petra Buchegger, Jakob Maria Buchner, Gertrud Fischbacher, Cäcilia Gabriel, Herbert Golser, Erich Gruber, Bertram Hasenauer, Barbara Holub, Thomas Hörl, Dieter Huber, Moni K. Huber, Ursula Hübner, Elisabeth Junger-Rebol, Franz Kapfer, Christa Kempf, Aglaia Konrad, Stefan Kreiger, Eric M. Kressnig, Markus Krön, Sigrid Langrehr, Franz Stefan Lun, Reinhart Mlineritsch, David Moises, Martina Mühlfellner, Wolfram Paulus, Andrew Phelps, Christiane Pott-Schlager, Oswald Putzer, Isabella Rauchenbichler, Sabine Schwaighofer, Annelies Senfter, Johannes Steidl, Benoit Tremsal, Eva Wagner, Heidrun Weiler

    Ausstellungsdauer: 11. 12. 2015 – 9. 1. 2016

    Galerie im Traklhaus
    Waagplatz 1a
    5020 Salzburg

    www.traklhaus.at 
    zur Ausstellung erschien ein Katalog

       Objekt2 1333

  • Sa, 07. November 2015
    Biennale für Zeichnung in Serbien
    Mondas
    Historical Archive of Pancevo
    Vernissage: 7. November 2015, 18 Uhr

    At the Biennale will be presented works of 72 artists from Serbia and works of 10 artists from Austria.

  • Mi, 14. Oktober 2015
    PETRA BUCHEGGER mondas
    KKIRCHE
    Konzilgedächniskirche Lainz
    Zur Eröffnung spricht: Gustav Schörghofer SJ

    Konzert:
    CAROLINE MAYRHOFER Blöckflöten
    Werke von: Peter Jakober (UA), Giorgio Tedde,
    Fausto Romitelli, Emanuele Casale


    14. Oktober 2015, 19:30 Uhr

    Konzilgedächniskirche Lainz
    Kardinal König Platz, 1130 Wien

    www.jesuitenkunst.at 
    täglich 9-19 Uhr / Eintritt frei
    bis 20. 12. 2015

    mondas mondas mondas mondas mondas mondas mondas mondas

  • Mi, 07. Oktober 2015
    ...no matter how deep the puddles
    FilmBulgarien
    Konzilgedächniskirche Lainz - Pfarrcafe
    Petra Buchegger
    Präsentation von Kurzvideos aus dem „apron-project“ +
    anschließendem Gespräch mit Gustav Schörghofer SJ

    7. Oktober 2015, 19:30 Uhr

    Konzilgedächniskirche Lainz - Pfarrcafe
    Kardinal König Platz, 1130 Wien
     





  • Fr, 04. September 2015
    PAUSE
    Pause1
    Artenne
    KünstlerInnen:
    Bosko, Petra Buchegger, Rahel Bruns, Romana Hagyo/Silke Maier-Gamauf, Katharina Hinterlehner, Claudia Larcher, Jörg Piringer, Andreas Putzer, Stoph Sauter, Veronika Schubert

    Kuratorin: Silke Maier - Gamauf

    Die Ausstellung fokussiert die Pause im Sinne des Innehaltens, Schauens und Reflektierens. Gefragt wird, welche Möglichkeiten im Moment der Unterbrechung eröffnet werden. Zeitökonomie, Effizienz stellen in der produktionsorientierten Gesellschaft sowohl wirtschaftliche als auch wertorientierte Faktoren dar. Während in effizienzorientierten Arbeitsprozessen die Pause jene Zeit darstellt, in der die Menschen ihre Bedürfnisse befriedigen können, kann die Unterbrechung des beruhigenden Fortgangs auch bedrohlich werden.
    Der künstlerische Arbeitsbereich kann auf eine Tradition der schöpferischen Pause, der Tabula Rasa, sogar des Scheiterns der Produktion als Beginn und Neuorientierung zurückgreifen.

    Vernissage: 4. 9. 2015, 18.30 Uhr, Artenne
    Ausstellungsdauer: 4.9 - 11.10. 2015

    www.artenne.at 

    ARTENNE
    Plattform für Kunst und Kultur
    Kirchgasse 6, Im Walgau
    A-6710 Nenzing, Vorarlberg

    Pause1

  • Fr, 10. Juli 2015
    100 MEISTERWERKE
    bata sisa 27
    Kunstverein Baden
    Vernissage: 10. Juli 2015, 19 Uhr

    Kunstverein Baden
    Beethovengasse 7
    2500 Baden
    www.kunstvereinbaden.at 

  • Fr, 05. Juni 2015
    15 X ZEICHNUNG
    Mondas Groß2
    DOK St. Pölten
    beteiligte KünstlerInnen:
    Franz Bayer, Petra Buchegger, Babsi Daum, Renate Eder, Reinhold Egerth & Christine Pirker, Robert Floch, Karl Heigel, Michael Höpfner, Robert Kabas, Evelin Klein, Gertraud Kostiuk, Bernhard Kratzig, Ursula Olbert & Traude Haslauer, Charlotte Pohl, Franz Schwelle

    Vernissage: 5. Juni 2015, 18.30 Uhr
    Stadtmuseum St. Pölten
    DOK Niederösterreich
    Prandtauerstraße 2, 3100 St. Pölten

    Begrüßung: Dr. Leopold Kogler, Präsident Landesverband der NÖ Kunstvereine
    Einführung: Mag. Carl Aigner, Direktor Landesmuseum Niederösterreich
    Eröffnung: Mag. Matthias Stadler, Bürgermeister St. Pölten

    Ausstellungsdauer: 5. 6. - 23. 8. 2015
    Öffnungszeiten: Mi - So, 10-17 Uhr

    www.noedok.at 

    Mondas Groß2 Mondas

  • Mi, 20. Mai 2015
    Dis | Order FINISSAGE 26. Juni 17 Uhr
    Aufbau 0059
    Bahnhof Baden und Arthur Schnitzler Park
    Ein Projekt des Kunstverein Baden im öffentlichen Raum: Arthur Schnitzler Park und Bahnhof Baden

    KünstlerInnen: Christian Bazant-Hegemark, Petra Buchegger, Christian Einfalt & Jürgen Ramacher, Martina Funder, Regina Hadraba, Thomas Hoke, Cornelia König, Barbis Ruder, Ulla Reithmayr, Kurt Spitaler, Barbara Szüts, Michael Wegerer

    Mittwoch, 20. Mai 2015, 19 Uhr
    Eröffnungsrede: Hartwig Knack / Kurator
    Begrüßung: Helga Krismer, Hans Hornik
    Eröffnung: Kurt Staska / Bürgermeister
    Betreuung des Projekts: Cornelia König

    www.arthurschnitzlerpark.at 
    Ausstellungsdauer: 21. Mai - 26. Juni 2015

    Finnisage: 26. Juni mit Katalogpräsentation!!!

    Aufbau 0059 Aufbau 0094 AufbauFertig 0185 Aufbau 0175

  • Do, 07. Mai 2015
    5x5.2
    Vegetation
    Galerie Paradigma
    Der Kunstverein PARADIGMA feiert sein 25 jähriges Bestehen mit neuen Arbeiten folgender KünstlerInnen:

    PETRA BUCHEGGER, MARGIT FEYERER-FLEISCHANDERL, KARIN FRANK, VERONIKA MERL, GERLINDE RATZENBÖCK

    Vernissage + Party: Donnerstag, 7. Mai 2015, ab 18 Uhr
    Ausstellungsdauer: 7.-29.5. 2015
    Öffnungszeiten: Mi-Fr 14-19 Uhr

    Kunstverein Paradigma
    Landstraße 79/81
    4020 Linz

    Vegetation2 Vegetation3 Vegetation4

  • Fr, 17. April 2015
    Destination Wien EXTENDED
    shed
    flat 1
    Destination Wien 2015 EXTENDED
    Ergänzend zur Ausstellung in der Kunsthalle Wien beteiligen sich über 50 Wiener Kultureinrichtungen als assoziierte Partner am Programm von Destination Wien 2015. In themenspezifischen Ausstellungen und Veranstaltungen widmen sie sich aktuellen kulturpolitischen Fragestellungen und Positionen gegenwärtiger Kunstproduktion in und um die österreichische Hauptstadt.
    http://www.kunsthallewien.at/?e...ation-wien-2015 

    "DIE KUNST IST EIN AUSWEG BEI SEXUELLEN PROBLEMEN"
    (Sigmund Freud: österr. Psychiater u Begründer der Psychoanalyse)


    KÜNSTLERINNEN: Petra Buchegger   Hannes Glaser   Markus Hofer   Karin Maria Pfeifer   Aletheya Schreder   Sula Zimmerberger

    Freitag 17.04. 2015 von 19:00 bis 23:00
    Dauer der Ausstellung 18.04. - 26.04.2015
    Öffnungszeiten: tägl. 16:00 - 19:00

    flat1
    Stadtbahnbogen 6-7
    1060 Wien (U6-Station Gumpendorferstraße)

    shed shed shed shed shed shed

  • Fr, 13. März 2015
    SALZBURG - LUXEMBURG III
    Mondas
    Ratskeller des Cercle Citè in Luxemburg
    KünstlerInnen: Petra Buchegger, Marco Godinho, Sophie Jung, Vera Kox, Lavinia Lanner, Sarah Pichlkostner

    Eröffnung durch die KuratorIn: Dietgard Grimmer und Lucien Kayser

    www.cerclecite.lu 

    CERCLE CITÉ
    Placa d´ Arms
    L-2012 Luxemburg

    Ausstellungsdauer: 14. 3. - 19. 4. 2015
    geöffnet: 11-19 Uhr

    Mit Unterstützung der Stadt Luxemburg, der Österreichischen Botschaft in Luxemburg und der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Österreich.

    Mondas


  • Fr, 20. Februar 2015
    DON´T TOUCH! Berühren gestattet?
    La Flor
    Kunsthaus Horn, Kulturfabrik Hainburg, Galerie Grenzart....
    beteiligte KünstlerInnen:
    Ona B., Petra Buchegger, Gisela Erlacher, Daniela Gallée, Josip Kaiser, Ernest A. Kienzl, Oswald Oberhuber, Heide Pichler, Anneliese Schrenk, Peter Sommerauer, Kurt Spitaler, Franziska Stiegholzer, Josef Trattner, Peter Weber, Fridolin Welte

    Kuratorin: Judith P. Fischer

    www.noeart.at 
    zur Ausstellung erschien ein Katalog

    Kunsthaus Horn: 20. 2. 2015
    Kulturfabrik Hainburg:  13. 3. 2015
    Galerie Grenzart: 10. 4. 2015
    Allentsteig: 8. 5. 2015
    St. Peter i.d. Au: 19. 6. 2015
    Raabs a.d. Thaya: 21. 8. 2015
    Groß Gerugs: 2. 10. 2015
    Lemu Museum, Lang Enzersdorf: 4. 11. 2015

    La Flor image003 What life makes possible at all is constant uncertainty WP 20150508 14 39 49 Pro

  • Do, 15. Januar 2015
    SALZBURG - LUXEMBURG III
    Mondas
    Galerie im Traklhaus
    KünstlerInnen: Petra Buchegger, Marco Godinho, Sophie Jung, Vera Kox, Lavinia Lanner, Sarah Pichlkostner

    Eröffnung durch die KuratorIn: Dietgard Grimmer und Lucien Kayser

    www.traklhaus.at 

    GALERIE IM TRAKLHAUS
    SALZBURG
    WAAGPLATZ 1A

    Ausstellungsdauer: 16. 1. – 28. 2. 2015
    Mit Unterstützung der Stadt Luxemburg,
    der Österreichischen Botschaft in Luxemburg
    und der Botschaft des Großherzogtums
    Luxemburg in Österreich.

    Die Ausstellung wird anschließend
    vom 14. 3. bis 19. 4. 2015 im Ratskeller
    des Cercle Cité in Luxemburg gezeigt

    Video-Rundgang durch die Ausstellung:
    https://www.youtube.com/watch?v=kDNYL0WRfgg 

  • Fr, 12. Dezember 2014
    I AM WOMAN
    fernando4
    Casoria Contemporary Art Museum
    Ausstellungsdauer: 12. 12. 2014 - 8. 3. 2015

    http://www.casoriacontemporary...ita/porgram.htm 


    fernando2 fernando6fernando2mittext fernando3

  • Fr, 14. November 2014
    SALON 69 und GÄSTE
    8 1
    KO_OP 10 Jahre basement
    Vernissage: 19 Uhr
    Eröffnung: Dr. Berthold Egger  (MA 7/Bildende Kunst)

    Jubiläumsfeier mit HOLLOTRIO
    (Klemens Pliem, Wolfram Derschmidt, Klemens Marktl)

    Ausstellungsdauer: 15. bis 30. November 2014
    basement: Grundsteingasse 8/34–35, 2. Hof, 1160 Wien

    KünstlerInnen: Sabine Groschup, Ursula Janig, Oliver Lauterbach, Bernadette Huber, Klaus Mähring, Leo Schatzl, Wolfgang Georgsdorf, Elisabeth Wörndl, Barbara Höller, Brigitte Lang, Ingrid Gaier, Peter Kraus, Ulrike Johannsen, Nika Kupyrova, Gerald Zahn, Lettita Werth, Nora Bachel, Claudia-Maria Luenig, Iris Julian, Patrick Baumüller, Petra Buchegger, Gerlinde Thuma, Ulrike Königshofer, Christiane Spatt, Ina Loitzl, Natalia Zaluska, Uwe Hauenfels, Barbara Graf, Karin Binder, Helga Cmelka, Katarina Schmidl, Rolf Laven, Zos de Witt, Norbert Trummer, Elisabeth Czihak, Martina Tscherni, Julie Hayward, Andrea Freiberger, Isabel Czerwenka-Wenkstetten, Eva Brunner – Szabo, Gerda Lampalzer, Sylvia Wagner-Weger, Maria Bussmann, Cynthia Schwertsik, Bernhard Hosa, Wolfgang Sohm, Antonia Petz, Angela Schwank, Christian Eder, Brigitte Konyen, Mischa Guttmann, Oliver Pope, Hannah Stippl, Markus Kircher, Carlos Rial, Günter Puller, Harald Grünauer, Monique Schumacher, Hazem El Mestikawy, Karin Binder, Ramacher & Einfalt, Stephen Matthewson, Barbara Wolters, Renate Höning, Elena Panayotova, Judith Sturm, Sabine Müller-Funk, Birgit Zinner, Stephanie Guse

  • Mo, 11. August 2014
    235 km / 100 years
    Kleid
    Contemporary Gallery ACEcka Zrenjanin, Serbien
    Contemporary Gallery ACEcka Zrenjanin
    Suboticeva 1
    23000 Zrenjanin, Serbia

    11. 8. - 22. 8. 2014
    open: mo-fr 8 a.m - 8 p.m
    sa 9 a.m.- 1 p.m.

    Http://www.galerija.rs/ 


    Austrian artists: Kirsten Borchert, Ruth Brauner, Petra Buchegger, Andreas Dworak, Martina Funder, Cornelia König, Georg Lebzelter, Rosa Roedelius, Kurt Spitaler, Robert Svoboda, Gerlinde Thuma, Michael Wegerer

    Serbien artists: Jelena Sredanović, Vidoje Tucović, Gala Čaki, Korina Gubik, Miloš Vujanović, Maja Erdeljanin, Lea Vidaković, Andrea Palašti, Željana Jurković, Radmila Matejević Janković

    The exhibition is part of a cooperation between serbian and austrian artists - it is an exchange of exhibitions with 14 Serbian artists in Austria in Baden Haus der Kunst on 26 th  of September 2014 and in Mödling kunstraumarcade on 27 th  September 2014 and the 12 Austrian Artists in Zrenjanin.

    The titel is ment as a reference to the history - 1914 - 2014 - the common history as a fact has a place in the collective memory - in contrast to or facing the reality nowadays geographicaly the two countries are very closed - just 235 kms from border to border - which is not well known but a reason to generate exchange and cooperation in working on art.

    Ausstellung Serbien Ausstellung Serbien Ausstellung Serbien

  • Fr, 04. Juli 2014
    SENSING THE MIND - MINDING THE SENSES
    Schürze
    Kunstverein Baden
    Vernissage: 4. 7. 2014, 19:00 Uhr
    Es sprichtt: Dr. Iris Meder, Kunsthistorikerin

    teilnehmende KünstlerInnen: MICHAEL BOTTIG  PETRA BUCHEGGER  MARTINA FUNDER  REGINA HADRABA  KLAUS HOLLAUF  CORNELIA KÖNIG  DORIS LIBISELLER  RAMACHER&EINFALT  ULLA REITHMAYR  EDITH RICHTER  ROSA ROEDELIUS  AMREI SCHANZER  KURT SPITALER  MONIKA TRISKA-SCHAUDY

    Ausstellungsdauer: 5. 7. - 31. 8. 2014
    Öffnungszeiten: Sa 10-12 + 14.30-18 Uhr
                           So 14.30-18 Uhr

    Kunstverein Baden
    Beethovengasse 7
    2500 Baden
    www.kunstverein.baden.at 

    Ausstellung Baden Aussstellung Baden Aussstellung Baden




  • Fr, 30. Mai 2014
    MELANGE
    Ausstelllung Berlin
    Kunsthalle m3 Berlin
    teilnehmende Künstlerinnen: PETRA BUCHEGGER  DESIREE BURENSTRAND  BARBARA EITEL   KATI GAUSMANN  SVETLANA JAKIMOVSKA-RODIC   EWA KAJA   KARIN PFEIFER  ANNE MARIE ROS ELLEN SEMEN  SULA ZIMMERBERGER

    Vernissage: 30. Mai 2014, 19:00 Uhr
    Ausstellungsdauer: 30. Mai - 1. Juni 2014
    Öffnungszeiten: Sa 14-18 Uhr, So 10-16 Uhr

    Kunsthalle m3
    Mengerzeile 1-3
    12435 Berlin

    www.kunsthalle-m3.de 

    Ausstellung Berlin Ausstellung Berlin 129

  • Fr, 23. Mai 2014
    we all live subsidized lives PETRA BUCHEGGER CARLOS RIAL
    we all live subsidized lives
    Galerie Paradigma
    Vernissage: Fr, 23. Mai 2014, 18:30 Uhr

    Eröffnung: Katja Mittendorfer-Oppolzer (MdM Salzburg)

    Galerie Paradigma
    Landstraße 79/81
    4020 Linz

    Ausstellungsdauer: 23. Mai - 27. Juni 2014
    Öffnungszeiten: Mi - Fr 14-19 Uhr


    We all live subsidized lives – bringt es Martha A. Fineman (US-amerikanische Juristin) auf den Punkt: Niemand kann gänzlich für und aus sich allein ein gutes Leben führen. Wir alle leben in Beziehungen und Abhängigkeiten, brauchen Fürsorge und Zuwendung, am Lebensbeginn, am Lebensende und Tag für Tag in unserem Alltag. Und das ist gut so.
    In ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung präsentieren Petra Buchegger und Carlos Rial Zeichnungen, Objekte und Videoinstallationen, die diesen Aspekten eines guten Lebens in Beziehung, Bezogenheit und Begrenztheit nachspüren.

    „we all live subsidized lives“ (Marta A. Fineman, Cracking the Foundational Myths: Intependence, Autonomy and Self-Sufficiency, 2000)

    Einladung2 klein PetraBuchegger1 PetraBuchegger2 PetraBuchegger3 PetraBuchegger4 PetraBuchegger5 PetraBuchegger6 CarlosyPetra Carlos Rial1 CarlosRial2 CarlosRial3 CarlosRial4 CarlosRial5 CarlosRial6

  • Do, 13. Februar 2014
    MIXED MEDIA
    Wurzel
    KUNST:WERK
    Vernissage: 13. 2. 2014, 18:30 Uhr
     
    teilnehmende KünstlerInnen:

    Eva Bakalar | Petra Buchegger (Gast) | Judith P. Fischer (Gast) | Hermann F. Fischl | Elisabeth Kallinger | Ernest A. Kienzl (Kurator) | Herbert Kraus | Beatrix Mapalagama | Gert Linke (Gast) | Mark Rossell | Friedrich Martin Seitz | Josef Friedrich Sochurek | Margareta Weichhart-Antony

    Die erste Ausstellung des Jahres steht traditioneller Weise im Zeichen künstlerischer Ausdrucksformen. Heuer ist das die Kombination verschiedener Materialien und Techniken. Die gezeigten Arbeiten stammen von Mitgliedern des St. Pöltner Künstlerbundes und Gästen. Kurator: Ernest A. Kienzl.

    KUNST:WERK
    3100 St. Pölten, Linzerstraße 16 (Löwenhof)

    Öffnungszeiten: 13. Februar bis 16. März 2014,
    Do und Fr 16.00 bis 18.30 Uhr,
    Sa und So 10.30 bis 13.00 Uhr


  • Sa, 30. November 2013
    BEHAVIOR SETTING
    Urbane Subsistenz 02
    Medienwerkstatt Wien
    Carla Bobadilla, Petra Buchegger

    Vernissage: 30. Nov. 2013, 18 Uhr
    Es eröffnet: Mag. Elke Krasny

    Medienwerkstatt Wien
    Neubaugasse 40a
    1070 Wien
    www.medienwerkstatt-wien.at 

    30. 11. - 16. 12. 2013

    Inge Meta Hülbusch, Pionierin der feministischen Freiraumplanung schrieb bereits Ende der 70er Jahre: “Die Wohnung umfasst auch nicht den besetzten Lebensraum in Sinne eines Behavior Setting. Und die kleinste Einheit in der Hierarchie der Weiterungen des sozial verstandenen Lebensraumes, dem die materielle Ausstattung und Verfügung nur Grundlage ist, beschränkt sich nicht auf das Innenhaus. Wie sonst sollte man hinaus kommen, Kontakte und Konflikte eingehen und auch Hilfe, Ergänzung, Information einholen können? Die Verfügung über Innenhaus und Außenhaus ist eine der minimalen Voraussetzungen zur verbindlichen Eroberung des Quartiers. Obwohl hier die Ausstattung und Struktur als Voraussetzung genannt sind, ist es notwendig, daß dieses materiale, physische Moment durch Gesichter erlebt und begriffen wird.“
    Gerda Schneider, Professorin für Landschaftsplanung an der Universität für Bodenkultur formuliert in Anlehnung an Inge Meta Hülbusch: „Wenn wir Innenhaus und Außenhaus als Arbeitsplatz (insbesondere) von Frauen verstanden haben, so wissen wir, wie ein brauchbares Quartier, ein Stadtteil, eine Stadt in ihren Bau- und Freiraumstrukturen organisiert sein sollte, um Frauen, Alten und Jungen ein Lebens- und Wirtschaftsort zu sein.“

    Das gezeigte Objekt „Shed“ (1x1,86x2,2m, Holz geflochten, Kittelschürzen-Stoff) und die Wand-Videoinstallation „The Maternal makes everything flourish“ nehmen Bezug auf Innenhaus und Außenhaus, Subsistenzwirtschaft und die“ Symbolischen Ordnung der Mutter“. Meine künstlerische Arbeit steht im theoretischen Zusammenhang mit der Subsistenztheorie und Differenzphilosophie der Universität Kassel, Verona und der Universität für Bodenkultur. Über das Kleidungsstück der Kittelschürze arbeite ich zu Themen wie „weibliche Genealogie“ und der Bedeutung von weiblicher Stärke, Freiheit und Differenz.

    Shed und The Maternal makes everything flourishThe Maternal makes everything flourish Shed und The Maternal makes everything flourish Video The Maternal makes everything flourish Video The Maternal makes everything flourish Video The Maternal makes everything flourish



  • Di, 19. November 2013
    MIND THE GAP
    The spectacular takes place in the here and now Detail 2
    flat 1
    Vernissage: 19. Nov. 2013, 19-24 Uhr
    20 h Performance: Jörg Piringer
    21 h Live-Konzert: Pyrite
    22 h DJ TaMAS

    teilnehmende KünstlerInnen:
    PETRA BUCHEGGER  MARIA HUHMARNIEMI  ANNETTE KUHL  STEFAN ROHRER  CHRISTIAN RUPP  HILDEGARD SKOWASCH  LETIZIA WERTH

    Öffnungzeiten während der Vienna artweek:  DO 17-21 Uhr, SA u SO 15-18 Uhr

    flat 1
    Gumpendorfer U-Bogen 6-7, 1060 Wien
    www.flat1.at 

    Erneuerbare Energien, die LTE-Mobilfunkgeneration, das Internet der Dinge (IoT): Immer schnellere technische Innovationszyklen beschleunigen das Alltagsleben. Physikalischen Grundsätzen gemäß geht Beschleunigung allerdings immer mit einem hohen Energieeinsatz einher. Das bedeutet auf den Menschen bezogen ein immer höheres Maß an psychischem und emotionalem Kraftaufwand zur Lebensgestaltung.
    Aus dieser potentiellen Überlastungssituation, Generalthema der bisherigen Ausstellungen im Jahr 2013, hat flat1 das Motto für das letzte Event im neuen Raum, Gumpendorfer-U-Bahnbogen, 6-7, 1060 Wien, kondensiert. "mind the gap" zielt auf die Diskrepanz zwischen Ansprüchen und Realitäten, die viele rund um die eigenen psychischen oder physischen Entwicklungsschritte empfinden. Selten stellt sich das Gefühl der richtigen Geschwindigkeit aller Lebensbereiche ein, so als ob die Tonspur eines Videos schneller abliefe, als die Bildspur, oder umgekehrt.

    Der Schriftzug "The spectacular takes place in the here and now" aus Kittelschürzen-Stoff genäht ist ein Plädoyer für die Aufmerksamkeit für das Alltägliche. Dem Spektakulären im Hier und Jetzt, in unmittelbarer Nähe, Wert an sich zu geben, ist eine Liebeserklärung an ein Leben in Beziehung und Bezogenheit. Die Kittelschürze als Abbild einer Subsistenzökonomie lässt erinnern an ein Verwurzelt-Sein im Alltäglichen mit all seiner Müh und Plag, aber auch an die Freiräume für das eigene Selbst die genau darin gründen.
    Dies meint eine andere symbolische Ordnung, fernab des Prinzips von Schneller-Höher-Weiter, setzt voraus den Blick-offen-halten für die Diskontinuität des Realen, für den Reichtum an Möglichkeiten der Wahrnehmung. Petra Buchegger


    Ausstellung flat1 Ausstellung flat1 Ausstellung flat1 Ausstellung flat1 Ausstellung flat1 Ausstellung flat1

  • Fr, 05. Juli 2013
    Bewahre deine Illusionen
    trampas
    Kunstverein Baden
    Vernissage: 5. Juli 2013
    6. 7 - 25. 8. 2013

    teilnehmende KünstlerInnen:
    MICHAEL BOTTIG  PETRA BUCHEGGER  MARTINA FUNDER  KLAUS HOLLAUF  CORNELIA KÖNIG  DORIS LIBISELLER  NINA MARON  ULLA REITHMAYR  EDITH RICHTER  ROSA ROEDELIUS  KURT SPITALER  MONIKA TRISKA-SCHAUDY  MICHAEL WEGERER

    Kunstverein Baden
    Beethovengasse 7
    2500 Baden

    www.kunstvereinbaden.at 

    Trampas 1 Trampas 3 Trampas 7 Trampas 12 Trampas 13 Trampas 16


  • Do, 11. April 2013
    Galerie im Traklhaus, Salzburg
    Gothic 292 9227
    Vernissage: 11. 4. 2013, 19 Uhr
    12. 4. - 18. 5. 2013

    teilnehmende Künstlerinnen:
    PETRA BUCHEGGER  ANJA HITZENBERGER  ANJA KRAUTGASSER
    SILKE MAIER-GAMAUF

    Waagplatz 1a
    5020 Salzburg
    www.traklhaus.at 

    ..."In ihren Arbeiten "modeling I" und "modeling II" aus dem Jahr 2012 posiert Petra Buchegger in Kleidungsstücken aus Kittelschürzenstoff. In "modeling II" spannt sich der Bogen von Businesskostüm über ein Gothic Outfit bis zum Dirndlkleid. Petra Buchegger wechselt in dieser Selbstporträtserie nicht nur die Kleidungsstücke, sondern, den sozialen Rollen entsprechend, ihre Posen und Gesten. Nicht immer stimmen ihre Körperhaltung und Mimik jedoch mit dem Erwarteten überein. Wirkt sie im Gothic Kleid noch hart, erst und spielt Domina-ähnlich mit den Ketten-Accessoires, bleibt also ihrer Rolle als Mitglied dieser Jugendkultur treu, wirkt sie im Businesskostüm scheu und schüchtern, wickelt sich auf manchen Fotos schutzsuchen in ihr Sakko ein, blickt unsicher in die Kamera"... Katja Mittendorfer-Oppolzer

    zur Ausstellung erscheint ein Einzelkatalog.


    Galerie Traklhaus 1Galerie Traklhaus 2Galerie Traklhaus 3Galerie Traklhaus 4Galerie Traklhaus 5Galerie Traklhaus 6Galerie Traklhaus 7Galerie Traklhaus 8Galerie Traklhaus 9Galerie Traklhaus 10Foto: Heinz Bayer/Salzburger Nachrichten

  • Mo, 08. April 2013
    AUFSTELLUNGEN - Portraits zwischen Realität und Fiktion
    Modeling4
    Fotogalerie Wien
    Vernissage: 8. 4. 2013, 19 Uhr
    9. 4. - 4. 5. 2013

    teilnehmende KünstlerInnen:
    TOMMASO BONAVENTRURA (IT)  PETRA BUCHEGGER (AT)  VIOLA FÁTYOL (HU)  CLAIRE GUERRIER (F)  VYACHESLAV KABANOV (RU) SABINE SCHWAIGHOFER (AT)

    Währinger Strasse 59
    1090 Wien
    www.fotogalerie-wien.at 

    In dieser Ausstellung geht es auf der Basis von fotografischen und filmischen Selbstportraits und Portraits um die Auseinandersetzung mit Identität. Bei den künstlerischen Arbeiten handelt es sich sowohl um inszenierte Situationen, Modelle und Rollenspiele als auch um dokumentarische Positionen, die häufig in einem Werkkomplex miteinander verbunden werden. Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit Individualität/Masse, Geschlechterrollen, zwischenmenschlichen Beziehungen sowie mit Sehnsüchten, Wünschen, Ängsten und den Auswirkungen gesellschaftlicher Regeln und Konventionen. Entstanden sind vielfach sehr intime Portraits, oft aber auch absurde, surreale Situationen, die eine Welt jenseits des Offensichtlichen eröffnen. Immer sind die Portraits auch eine Auseinandersetzung mit der bildlichen Darstellung an sich: Was zeigt ein (fotografisches) Bild von der Persönlichkeit eines Menschen, was ist Realität, was Fiktion?

    Petra Buchegger, 1970 in Graz geboren und in Wien lebend, präsentiert Fotografien und Videos aus einer komplexen Werkgruppe mit inszenierten und dokumentarischen Arbeiten, die sich mit soziologischen und symbolischen Bedeutungen des Kleidungsstücks ‚Kittelschürze’ – gestern wie heute eng mit der weiblichen Identität verbunden – auseinandersetzt. Für die Fotoserie Modeling I hat sie sich selbst in unterschiedlichen Schürzenkreationen wie ein Model vor weißem Hintergrund inszeniert, eine Situation zwischen Realität und Fiktion. Hier wie auch in dem Video...no matter how deep the puddles werden Bedeutungszuschreibungen für die Schürze ironisch gebrochen. Wieder agiert die Künstlerin als Protagonistin, dieses Mal verrichtet sie in einem Business-Kostüm aus Schürzenstoff und Designerschuhen Landarbeit in einem bulgarischen Dorf – eine Szenerie, die mit Texten über den (urbanen) Business-Alltag einer Designerin unterlegt ist. Hier geht es auch um das wertfreie Aufzeigen der Parallelwelten Dorf und Stadt und um ein „Plädoyer“ für die Subsistenzwirtschaft als Überlebensstrategie. Buchegger ergänzt diese beiden Arbeiten durch das Dokumentarvideo Marife; es erzählt einen Tag im Leben der Schürzenverkäuferin und Selbstversorgerin Marife in Spanien. Petra Noll

  • Di, 19. März 2013
    APRON PROJECT
    FilmBulgarien
    Universität für Bodenkultur - Institut für Landschaftsplanung
    19. März 2013, 17:00 Uhr
    EG 04, Oskar Simony Haus
    Peter Jordan Straße 65, 1180 Wien

    Landschaftsplanung in Theorie und Praxis:
    Petra Buchegger
    Präsentation von Kurzvideos aus dem APRON PROJECT

    Die künstlerische Arbeit von Petra Buchegger steht im theoretischen Zusammenhang mit der feministischen Philosophie der Mailänderinnen - dem Autorinnenkollektiv Libreria delle donne und der Veroneser Philosophinnengemeinschaft Diotima.
    Inhalte wie „weibliche Genealogie“, „affidamento“ (das Sich-Anvertrauen) und die Bedeutung von „weiblicher Freiheit und Differenz“ verarbeitet die Künstlerin in der Auseinandersetzung mit dem Kleidungsstück der Kittelschürze. Diese betont die Kontinuität der weiblichen Genealogie, unterstreicht die Bedeutung der eigenen Identitätssetzung und bildet den Ausgangspunkt der Videoarbeiten ...no matter how deep the buddles (Dolno Kamartsi/Bulgarien, 2008), Felisa, Marife und Natalia (Galicien/Spanien, 2011)

    www.rali.boku.ac.at/ilap.html 

  • Fr, 01. März 2013
    Künstlerhaus Palais Thurn und Taxis, Bregenz
    Ausstellung Bregenz
    Kooperation mit Galerie im Traklhaus, Salzburg
    Vernissage: 1. 3. 2013, 19 Uhr
    2. 3. - 1. 4. 2013

    teilnehmende Künstlerinnen
    PETRA BUCHEGGER  ANJA HITZENBERGER  ANJA KRAUTGASSER
    SILKE MAIER-GAMAUF

    Gallusstraße 10
    6900 Bregenz
    www.kuenstlerhaus-bregenz.at 

    Ausstellung Bregenz Ausstellung Bregenz Ausstellung Bregenz Ausstellung Bregenz Ausstellung Bregenz Ausstellung Bregenz

  • Sa, 08. Dezember 2012 -
    Sa, 15. Dezember 2012
    Raum und/oder Ort
    Objekt Markt S
    BASEMENT
    Vernissage: Fr, 7. 12. 2012, 19 Uhr

    beteilige KünstlerInnen:
    PETRA BUCHEGGER / ULRIKE KÖNIGSHOFER / IRIS JULIAN / PATRICK BAUMÜLLER / GERLINDE THUMA / CLAUDIA-MARIA LUENIG

    zur Eröffnung spricht: LUCAS GEHRMANN (freier Kurator, Kunsthalle Wien)

    BASEMENT: Grundsteingasse 8/34-35, 2. Hof, 1160 Wien
    www.basement-wien.at 

  • Fr, 06. Juli 2012 -
    So, 26. August 2012
    Ende ist Anfang ist Ende ist Anfang
    BildNfürKunstv 6158
    KUNSTVEREIN BADEN
    beteiligte KünstlerInnen:
    Michael BOTTIG, Petra BUCHEGGER, Martina FUNDER, Klaus HOLLAUF, Cornelia KÖNIG, Doris LIBISELLER, Regina HADRABA, Ulla REITHMAYR, Elisabeth SCHAFZAHL, Kurt SPITALER, Tibor SOLYMOS, Monika-Triska SCHAUDY

    Vernissage: Fr. 6. Juli 2012, 19 Uhr
    es spricht: Dagmar TRAVNER
    es performt: Martin KOLBER

    Öffnungszeiten: Sa 10-12 und 14.30-18 Uhr
                           So 14.30 - 18 Uhr

    Kunstverein Baden
    Beethovengasse 7, 2500 Baden
    www.kunstvereinbaden.at 

  • Fr, 15. Juni 2012
    am selben tag
    Proj.Frauenbilder10 fürFacebook
    BLAUGELBE ZWETTL
    ab 14. Uhr:
    neben der ausstellung
    lesungen mit beppo beyerl, manfred chobot, richard wall
    musik: cordula bösze, claudia pettrich, wolfgang seierl,
    paul dangl, hans schrammel... und schellacks, gespielt von
    werner fröhlich.

    www.blaugelbezwettl.com 

  • Do, 31. Mai 2012
    Forum Stadtpark
    Kunstfilm und Künstlerinnengespräch
    Do. 31.05., 19:00 Uhr
    www.forumstadtpark.at 

    Petra Buchegger
    Präsentation von Kurzvideos aus dem „apron-project“.
    Künstlerinnengespräch mit Dr. Gerda Lampalzer Oppermann (Medienwerkstatt Wien)

    Die künstlerische Arbeit von Petra Buchegger steht im theoretischen Zusammenhang mit der feministischen Philosophie der Mailänderinnen - dem Autorinnenkollektiv Libreria delle donne und der Veroneser Philosophinnengemeinschaft Diotima.
    Inhalte wie „weibliche Genealogie“, „affidamento“ (das Sich-Anvertrauen) und die Bedeutung von „weiblicher Freiheit und Differenz“ verarbeitet die Künstlerin in der Auseinandersetzung mit dem Kleidungsstück der Kittelschürze. Diese betont die Kontinuität der weiblichen Genealogie, unterstreicht die Bedeutung der eigenen Identitätssetzung und bildet den Ausgangspunkt der Videoarbeiten ...no matter how deep the buddles (Dolno Kamartsi/Bulgarien, 2008), Felisa, Marife und Natalia (Galicien/Spanien, 2011)

    FilmBulgarienFilmBulgarien





  • Do, 14. Juni 2012 -
    Fr, 06. Juli 2012
    DELANTAL
    Galerie Eboran
    GALERIE EBORAN
    GALERIE EBORAN
    Ignaz Harrer Straße 19
    5020 Salzburg

    Vernissage: 13. 6. 2012, 19 Uhr
    Einführung: Katja Mittendorfer-Oppolzer
                    (Museum der Moderne, Salzburg)

    www.eboran.at 

    Ausstellung Eboran Ausstellung Eboran Ausstellung Eboran Ausstellung Eboran Ausstellung Eboran Ausstellung Eboran

  • Fr, 17. Februar 2012 -
    Sa, 26. Mai 2012
    BEAUTY CONTEST
    Beaty Contest Plakat 2012
    MUSA Wien
    www.musa.at 

    Irene ANDESSNER | Lieselott BESCHORNER | Clarina BEZZOLA | Petra BUCHEGGER | Eva CHOUNG-FUX | Leslie DE MELO | Mehmet EMIR | Sissi FARASSAT | Gerda FASSEL | Andrea FREIBERGER | Matthias HERRMANN | Anna JERMOLAEWA | Birgit JÜRGENSSEN | Jakob Lena KNEBL | Evangelia KRANIOTI | Maria LASSNIG | Ulrike LIENBACHER | Kalup LINZY | Elfriede MEJCHAR | MUNTEAN/ROSENBLUM | Rashaad NEWSOME | Maria PETSCHNIG | Lisl PONGER | Katarina SCHMIDL | Cindy SHERMAN | Sula ZIMMERBERGER

    Stendhals Bonmot „La beauté n’est que la promesse du bonheur“* erklärt, warum alle Welt der Schönheit dient, sie für sich selbst zu erwerben versucht und als Sehnsucht nach der Vollkommenheit einer Erscheinung versteht, die von kulturellen Parametern beeinflusst ist. Das Diktat der Schönheit beherrscht unser Leben in einem bisher nicht gekannten Ausmaß, es dringt in alle Poren der Körper und alle Ritzen der menschlichen Psyche. Schön zu sein, sich mit Schönheit zu umgeben ist beinahe gleichbedeutend mit Kraft, Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Erfolg.
    Beauty Contest – ein kooperatives Ausstellungsprojekt des MUSA, der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Stadt Wien, und des Austrian Cultural Forum New York – vereint Positionen österreichischer und internationaler KünstlerInnen, die das Streben des Menschen nach Schönheit für den eigenen Körper und die Sehnsucht nach der körperlichen Schönheit anderer fokussieren.
    Die Schönheit an sich mit ihren vielfältigen Erscheinungsformen und Implikationen, die sie im Lauf der Menschheitsgeschichte annahm, bildet für uns lediglich den kulturellen Fond, vor dem zeitgenössische KünstlerInnen sich auf sehr unterschiedlichen Wegen diesem stets aktuellen Thema nähern. Nichtsdestotrotz – so sehr der Alltag auch vom allgegenwärtigen Schönheitsdiktat bestimmt ist, vermag das Individuum heutzutage dennoch seine Freiheit zu wahren, indem es über eine größere Definitions- und Entscheidungsmacht verfügt als je zuvor.

    *„Die Schönheit ist nichts weiter als das Versprechen von Glück.“
    (Stendhal, De l’amour, 1822)